Bürgerversicherung – Ein Generationenprojekt

von | Nov 28, 2021 | Bürgerversicherung, Initiative | 0 Kommentare

Liebe Politiker, es ist fünf vor zwölf …

Die Umstellung der Sozialversicherungssysteme auf das Modell der Bürgerversicherung wird nicht von heute auf morgen vonstatten gehen können, es ist eine lange Reise, eine Reise über Generationen. Im Interesse der jüngeren Menschen in unserem Land dürfen wir nicht länger hinnehmen, dass sich die Parteien einer grundlegenden Umgestaltung der Sozialversicherungssysteme verweigern und stattdessen veruchen, den Status Quo durch nicht zielführende Gesetze, wie z.B. die Grundrente oder eine Kapitalrente, über die Zeit zu retten. Unsere europäischen Nachbarn (Schweiz, Österreich, die Niederlande, Dänemark) haben ihre Sozialversicherungssysteme schon vor Jahren reformiert und können als Orientierung dienen. Wir wollen nicht länger die weltweit höchsten Abgaben zahlen, uns gleichzeitig aber mit unterfinanzierten und im Vergleich zu anderen Staaten  wenig leistungsfähigen Sozialversicherungssytemen zufrieden geben. Es mag der Politik gefallen, sich auf der internationalen Bühne spendabel zu zeigen, wir Bürger selbst haben wenig davon.

Nach Konfuzius beginnt jede längere Reise mit dem ersten Schritt. Schon vor Jahren hätten wir uns auf die Reise zur Transformation der Sozialversicherungssysteme begeben müssen. Geh mit uns zusammen diesen ersten und entscheideneden Schritt, begib Dich mit uns auf einen vermutlich sehr langen Weg, unterstütze unsere Initiative. Mach den Parteien Druck – es ist fünf vor zwölf.

 

Organisatorische Strukturen etablieren

Zunächst geht es für die Initiative darum, möglichst viele Unterstützer aus allen gesellschaftlichen Schichten und allen Generationen – von Jung bis Alt – und unabhängig von sonstigen ideellen und politischen Einstellungen für die Idee der Bürgerversicherung zu gewinnen. Erfolgreich werden wir nur sein, wenn sich genügend Bürgerinnen und Bürger finden, die die Initiative ‘aktiv’ unterstützen. Dazu wollen wir in der Fläche (z.B. auf Wahlkreisebene) regionale Koordinatoren etablieren. Für die jeweiligen Sozialversicherungssysteme werden Arbeitsgruppen gegründet, deren primäre Aufgabe es sein wird, die benötigten Fachkonzepte in der Tiefe auszuarbeiten. Dabei ist die Initiative auf Mitstreiter angewiesen, die über Organisationstalent und/oder Erfahrungen im Umgang mit den gängigen Internetmedien (facebook, instagram, twitter, youtube etc.) verfügen. Natürlich ist es vielen aus zeitlichen oder anderen Gründen nicht möglich, aktiv mitzuwirken. In solchen Fällen macht eine Registrierung als passiver Unterstützer Sinn, mit der Du den Parteien signalisierst, dass Du dringenden Reformbedarf siehst und Du nicht länger bereit bist, die Hinhaltetaktik der letzten Jahrzehnte weiter hinzunehmen – es kommt auf jeden Einzelnen an. Zögere nicht, Dich als passiver oder aktiver Unterstützer zu registrieren, es kostet keinen Cent.

In die Politik einmischen

Zu konkreten sozialpolitischen Problemen werden wir Stellung beziehen. Dazu analysieren wir Partei- und Wahlprogramme ebenso wie das in Koalitionsverträgen vereinbarte Regierungsprogramm. Die Politiker der Parteien konfrontieren wir mit unseren Forderungen.

Misch Dich ein -mich mit – mach mit

Zwecks Meinungsbildung betreiben wir intensive Öffentlichkeitsarbeit, bedienen die Medien mit Informationen und organisieren Diskussionsrunden und Demonstrationen. In den Wahlkreisen befragen wir die Kandidaten der Parteien nach ihrer persönlichen Einstellung zur Bürgerversicherung. Ihre Aussagen machen wir auf unserer Website öffentlich. Den Bürgern werden wir auf dieser Website objektive Daten und Fakten bieten, die sie in zukünftige Wahlentscheidungen einbeziehen können.

 

Gründung einer eigenen Partei als Ultima Ratio

Um im Bild zu bleiben: Die Gründung einer Partei ist nicht das Ziel unserer Reise, aber eine denkbare Option.
Sollten sich die Ampelkoalition in der anstehenden Legislaturperiode nicht ihrer Verantwortung stellen und wieder einmal, wie so oft in der Vergangenheit versuchen, die Einführung des Modells der Bürgerversicherung in der Renten- und Krankenversicherung auf die lange Bank schieben, schließen wir zur Durchsetzung unserer Ziele die Gründung einer eigenen Partei – sozusagen als Ultima Ratio – nicht aus.

Liebe Politiker, es ist fünf vor zwölf … Wir wollen uns von Euch nicht länger an der Nase herumführen lassen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.